top of page

Craig Mokhiber über die Versäumnisse der UN in Palästina und warum er gekündigt hat

Der hochrangige UN-Menschenrechtsbeauftragte Craig Mokhiber ist kürzlich zurückgetreten, weil die Organisation es versäumt hat, den brutalen Völkermord im Gazastreifen und die Apartheidpolitik Israels gegenüber den Palästinensern anzusprechen. In diesem Interview mit Vijay Prashad spricht er darüber, wie die UNO das palästinensische Volk im Laufe der Jahrzehnte im Stich gelassen hat und wie sich die UNO in der Palästina-Frage von ihrem prinzipienbasierten, im Völkerrecht verankerten Ansatz entfernt hat. Mokhiber erklärt, welche Rolle Länder wie die Vereinigten Staaten bei dieser Entwicklung gespielt haben. Er sagt auch, dass Hoffnung in den massiven Demonstrationen liegt, die weltweit in Solidarität mit dem palästinensischen Volk und gegen den israelischen Völkermord stattfinden.


3 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page