top of page

Caitlin Johnstone: US-Waffen zum Angriff auf die Krim: Vor einem Jahr als zu gefährlich abgelehnt

Jedes Mal, wenn der Westen seine Zügel hochfährt und eine weitere einst tabuisierte Grenze überschreitet, ohne dass Moskau mit einer direkten militärischen Konfrontation reagiert, nimmt der Westen dies als Zeichen dafür, dass er die Eskalationen wieder verschärfen kann. Es ist nicht in Ordnung, wenn unsere Herrscher so mit unserem Leben spielen. Es ist nicht in Ordnung, dass sie im Namen der Sicherung der unipolaren Hegemonie der USA immer häufiger die Würfel der nuklearen Eskalation rollen lassen. Diese Leute machen mehr als deutlich, dass Vernunft und Besonnenheit hier nicht das Sagen haben. Jeder auf der Erde sollte aus voller Kehle ein lautes, unmissverständliches "Nein" dazu schreien.


23. Mai 2023

Merken Das Muster des Westens, das nukleare Wagnis in der Ukraine ständig zu eskalieren, hat für Russland Anreize geschaffen, seine eigenen Aggressionen direkt gegen die NATO zu verstärken. Von Caitlin Johnstone TDie Biden-Regierung hat sowohl F-16-Kampfflugzeuge für die Ukraine als auch Angriffe auf die Krim mit in den USA hergestellten Waffen abgesegnet. Beide Schritte haben düstere Warnungen des atomar bewaffneten Russlands nach sich gezogen, und beide wären vor einem Jahr undenkbar gewesen. In einem Sonntagsinterview mit Jake Tapper von CNN vom G7-Gipfel in Hiroshima machte der Nationale Sicherheitsberater von Präsident Joe Biden, Jake Sullivan, deutlich, dass Washington den Einsatz von US-Waffen bei einer Offensive zur Rückeroberung der Krim gutheißen würde, eine erschreckende Aussicht, bei der sich viele Experten einig sind, dass sie das wahrscheinlichste Szenario ist, das in diesem Konflikt zu einem Atomkrieg führen wird. Sullivan sagte Tapper, dass die USA zwar den Einsatz amerikanischer Waffen für Angriffe auf Russland verboten haben, die USA die Krim jedoch als Teil der Ukraine und nicht als Russland betrachten.

Hier ist das CNN-Transkript des Austauschs: Tapper: Im Februar würden Sie in dieser Sendung nicht sagen, ob die USA die ukrainischen Bemühungen zur Rückeroberung der Krim unterstützen würden. Das ist eine der Bedenken, die darüber geäußert wurden, ob die Ukrainer in der Lage sind, russische Ziele auf der Krim zu treffen oder nicht. Glauben Sie, dass die Krim ein Teil der Ukraine ist? Sullivan: Natürlich. Tapper: Also, was wäre der Einwand des Gebens... Sullivan: Die Krim ist die Ukraine. Tapper: Richtig. Sullivan: Ich meine, das ist eine sehr einfache Sache. Tapper: Nun, ja, Sie haben es direkt beantwortet. Ich meine, Russland glaubt das offensichtlich nicht. Aber glauben Sie, dass die Ukraine über Waffen verfügen sollte, die russische Ziele auf der Krim erreichen können? Sullivan: Ja. Wir haben der Ukraine keine Beschränkungen auferlegt, auf ihrem Territorium innerhalb ihrer international anerkannten Grenzen anzugreifen. Was wir gesagt haben, ist, dass wir die Ukraine nicht mit US-Systemen, westlichen Systemen, in die Lage versetzen werden, Russland anzugreifen. Und wir glauben, dass die Krim die Ukraine ist. Tapper: OK. Moskau betrachtet die Krim seit ihrer Annexion im Jahr 2014 als Teil der Russischen Föderation, was bedeutet, dass Bemühungen, sie zurückzuerobern, – zumindest theoretisch – wie eine Invasion in jeden anderen Teil Russlands behandelt würden. Nur durch einen willkürlichen bürokratischen Zufall wurde die Krim nach dem Fall der Sowjetunion zu einem Teil der Ukraine, und die Krimbewohner ziehen es mit überwältigender Mehrheit vor, ein Teil der Russischen Föderation zu sein. Dass wir bald auf das Fass eines nuklearen dritten Weltkriegs wegen etwas so Pedantischem starren könnten, ist eine sehr dunkle Schattierung von absurd. Im selben Interview befragte Tapper Sullivan zum Politikwechsel der Biden-Regierung hin zur Genehmigung der Entsendung von F-16-Kampfjets in die Ukraine und wollte wissen, warum die Kampfflugzeuge nicht früher genehmigt wurden. "Präsident Biden hat den Staats- und Regierungschefs der G7 mitgeteilt, dass die Vereinigten Staaten diese gemeinsamen Bemühungen zur Ausbildung ukrainischer Piloten für das Fliegen von F-16-Kampfjets unterstützen werden", sagte Tapper. "Wie Sie wissen, hat der Präsident erst vor wenigen Monaten gesagt, dass es militärisch keine Grundlage für die Lieferung von Kampfjets an die Ukraine gebe und dass die Ukraine sie überhaupt nicht brauche. Was hat sich geändert? Und wären diese Jets nicht effektiver gewesen, wenn die Ukraine ausgebildet worden wäre und sie rechtzeitig für die bevorstehende Gegenoffensive gehabt hätte?" Es ist so widerwärtig, dass das einzige Mal, dass man diese Propagandisten der Massenmedien sieht, die die US-Regierung wegen ihrer Kriegstreiberei herausfordern, ist, wenn sie sie dazu drängen, kriegerischer zu sein, und Antworten darauf verlangen, warum sie nicht mehr kriegstreiberisch ist. Dies erweckt die Illusion eines mutigen gegnerischen Journalismus, während diese Kumpane des Imperiums in Wirklichkeit nur Zustimmung für die zunehmenden Aggressionen herstellen, die die USA ohnehin führen wollen. Diese Eskalationen haben strenge Warnungen aus Moskau nach sich gezogen, die von Biden nur beiläufig mit der Hand abgewunken wurden, als würde er Wackelpudding zum Nachtisch ablehnen. In einem Artikel mit dem Titel "Russland sagt, dass der Westen, der der Ukraine F-16-Kampfjets zur Verfügung stellt, ein 'kolossales Risiko' darstellt" schreibt Dave DeCamp von der Antikriegsorganisation Folgendes: "Ein russischer Beamter sagte am Samstag, dass die westlichen Pläne, der Ukraine F-16-Kampfjets aus amerikanischer Produktion zur Verfügung zu stellen, 'kolossale Risiken' mit sich bringen, nachdem die USA angekündigt hatten, dass sie die Lieferung der Flugzeuge durch europäische Länder absegnen würden. "Wir sehen, dass die westlichen Länder immer noch am Eskalationsszenario festhalten. Es birgt kolossale Risiken für sie selbst", sagte der stellvertretende russische Außenminister Alexander Gruschko laut TASS. "In jedem Fall wird dies in all unseren Plänen berücksichtigt werden, und wir verfügen über alle notwendigen Mittel, um die von uns gesetzten Ziele zu erreichen", fügte Gruschko hinzu. Am letzten Tag des G7-Gipfels in Hiroshima, Japan, wurde Präsident Biden gefragt, ob Russland den F-16-Plan als "kolossales Risiko" bezeichnet habe. Er antwortete: 'Es ist für sie.' " Wie Tapper feststellte, markierten sowohl die F-16-Entscheidung als auch die Krim-Entscheidung einen scharfen Politikwechsel der Biden-Regierung in nur wenigen Monaten. Dieser Stellvertreterkrieg eskaliert und eskaliert, wobei Aggressionen, die einst als undenkbar galten, weil sie wahrscheinlich einen nuklearen Schlagabtausch auslösen könnten, nun an der Tagesordnung sind. Jedes Mal, wenn eine neue, einst undenkbare Eskalation in Kraft tritt, drängen die Falken bereits auf die nächste. Wie wir bereits erörtert haben, hat dieses Muster der ständig eskalierenden nuklearen Auseinandersetzung in der Ukraine Anreize für Russland geschaffen, seine eigenen Aggressionen gegen die NATO selbst zu verstärken. Jedes Mal, wenn der Westen seine Zügel hochfährt und eine weitere einst tabuisierte Grenze überschreitet, ohne dass Moskau mit einer direkten militärischen Konfrontation reagiert, nimmt der Westen dies als Zeichen dafür, dass er die Eskalationen wieder verschärfen kann. Dies hat die Dinge auf den Weg zu immer direkteren, vom Westen unterstützten Angriffen auf die Russische Föderation gebracht, es sei denn, Russland schlägt in irgendeiner Weise auf die NATO-Mächte ein, um ihnen zu zeigen, dass es sich nicht lohnt. Das wäre ungefähr so gefährlich, wie man es sich nur vorstellen kann. Es ist nicht in Ordnung, wenn unsere Herrscher so mit unserem Leben spielen. Es ist nicht in Ordnung, dass sie im Namen der Sicherung der unipolaren Hegemonie der USA immer häufiger die Würfel der nuklearen Eskalation rollen lassen. Diese Leute machen mehr als deutlich, dass Vernunft und Besonnenheit hier nicht das Sagen haben. Jeder auf der Erde sollte aus voller Kehle ein lautes, unmissverständliches "Nein" dazu schreien.

Caitlin Johnstones Arbeit wird vollständig von Lesern unterstützt, wenn Ihnen also dieser Artikel gefallen hat, denken Sie bitte darüber nach, ihn zu teilen, ihr auf Facebook, Twitter, Soundcloud, YouTube zu folgen oder etwas Geld in ihr Trinkgeldglas auf Ko-fi, Patreon oder PayPal zu werfen. Wenn Sie mehr lesen möchten, können Sie ihre Bücher kaufen. Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Sie die von ihr veröffentlichten Inhalte sehen, besteht darin, die Mailingliste auf ihrer Website oder auf Substack zu abonnieren, die Ihnen eine E-Mail-Benachrichtigung für alles gibt, was sie veröffentlicht. Weitere Informationen darüber, wer sie ist, wo sie steht und was sie mit ihrer Plattform vorhat, finden Sie hier. Alle Werke wurden gemeinsam mit ihrem amerikanischen Ehemann Tim Foley verfasst.

(329) Caitlin Johnstone - YouTube Dieser Artikel stammt von CaitlinJohnstone.com und wurde mit freundlicher Genehmigung erneut veröffentlicht. BIDEN-ADMINISTRATION, KOMMENTAR, MEDIEN, MILITARISMUS, NATO, ATOMWAFFEN, RUSSLAND, USA, UKRAINE

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page