top of page

Biden, Putin und Selenskyj unterstützen Sie Friedensgespräche und Waffenstillstand in der Ukraine

US-Kongressabgeordnete erhielten auf dem Capitol Hill und landesweit eine Waffenstillstands-Petition

Waffenstillstands-Petition, die in The Hill angekündigt wurde, wurde an Kongressabgeordnete auf dem Capitol Hill und in den gesamten Vereinigten Staaten übergeben WASHINGTON--Vertreter der Koalition "Frieden in der Ukraine" waren am Mittwoch, den 24. Mai, auf dem Capitol Hill und in den Büros des Kongresses und übergaben eine Petition, die in The Hill beworben wurde und fordert, Biden, Putin und Selenskyj unterstützen Sie Friedensgespräche und ein Waffenstillstand in der Ukraine. Friedensaktivist*innen teilten eine Kopie der Petition/Anzeige "Frieden in der Ukraine" und die Eisenhower Media Network-Anzeige mit Büros des US-Außenministeriums und der ukrainischen und russischen Botschaft. In der Petition, die als ganzseitige Anzeige in The Hill veröffentlicht wurde, heißt es: "Je länger der Krieg andauert, desto größer ist die Gefahr einer spiralförmigen Eskalation, die zu einem größeren Krieg, Umweltzerstörung und nuklearer Vernichtung führt." Die Petition stärkt die Bemühungen von Staats- und Regierungschefs, die sich an Friedensinitiativen beteiligen, darunter die Präsidenten Chinas, Brasiliens und Südafrikas. der Generalsekretär der Vereinten Nationen; und der Papst. Es spiegelt auch die wachsende Öffentlichkeit wider Skepsis in den Vereinigten Staaten über die fortgesetzte militärische Unterstützung des Krieges. Aktivist*innen werden die Petition zum bevorstehenden Internationalen Gipfel für Frieden in der Ukraine bringen, der am 10. und 11. Juni in Wien stattfinden wird, einem globalen Treffen, um die dringende Forderung nach einem Waffenstillstand in einem Krieg zu verstärken, der die Gefahr der nuklearen Vernichtung birgt. Die in der Anzeige gezeigte Petition enthielt Befürwortungen von Führungskräften nationaler und internationaler Organisationen wie CODEPINK, Defuse Nuclear War, Veterans for Peace, Women's International League for Peace and Freedom-US, Progressive Democrats of America, RootsAction, World Beyond War und der ukrainischen Pazifistenbewegung. Die Petition wurde auch von prominenten Autoren, Historikern und Diplomaten unterzeichnet, darunter Daniel Ellsberg, Whistleblower der Pentagon Papers; Medea Benjamin, Co-Autorin von "Krieg in der Ukraine: Einem sinnlosen Konflikt einen Sinn geben"; Jeffrey Sachs, Ökonom und weltweit führend im Bereich der nachhaltigen Entwicklung; Roger Waters, Mitbegründer von Pink Floyd: Matthew Hoh, Eisenhower Media Network, ehemaliger Offizier des Marine Corps und Beamter des Außenministeriums und des Verteidigungsministeriums; Oberst Ann Wright, ehemalige Beamtin des Außenministeriums; Jack Matlock, ehemaliger US-Botschafter in der Sowjetunion; Norman Soloman, Gründer und Geschäftsführer des Institute for Public Accuracy, Dr. Cornel West, Autor von "Race Matters" - "Democracy Matters" und andere. Marcy Winograd, Ko-Vorsitzende der Koalition "Frieden in der Ukraine", sagte: "Wir brauchen einen Waffenstillstand, bevor dieser Krieg eskaliert und weitere Todesfälle und Zerstörung riskiert. Wir brauchen Russland, die Ukraine und die Nato-Staaten, die ihre Waffen niederlegen und sich bedingungslos an Friedensverhandlungen beteiligen. Die Alternative riskiert den Dritten Weltkrieg und einen Atomkrieg aufgrund von Fehleinschätzungen oder Absichten. Als Befürworter der dringenden Diplomatie stehen wir an der Seite des Globalen Südens, der die Alarmglocken läutet, bevor es zu spät ist." Medea Benjamin, Mitbegründerin von CODEPINK und Co-Autorin von "War in Ukraine Making Sense of a Senseless Conflict", hat die Vereinigten Staaten auf einer Buchtour durchquert, um dem Ruf nach einem Waffenstillstand Nachdruck zu verleihen. "Diese Petition spiegelt die Frustration der US-Öffentlichkeit wider, dass beide Parteien fast einstimmig dafür sind, diesen Krieg mit immer mehr Waffenlieferungen anzuheizen. Diejenigen, die uns repräsentieren sollen, sind völlig abgekoppelt von der öffentlichen Meinung, dass dieser Krieg sofort beendet werden muss, um einen größeren Krieg zu verhindern, der alles Leben auf der Erde bedroht." Oberst Ann Wright, die aus Opposition gegen den Irakkrieg aus dem Außenministerium zurücktrat, sagte: "Jeder Dollar, den wir für Waffen, Munition, Raketen und militärische Ausbildung ausgeben, um den Krieg in der Ukraine fortzusetzen, anstatt auf Verhandlungen zu drängen, um das Töten zu beenden, ist ein Dollar, der unseren Gemeinden und den Millionen zu Hause, die von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck leben, gestohlen wurde. Ernährungsunsicherheit, ohne Unterkunft, Zugang zu sauberem Wasser und angemessener medizinischer Versorgung. Es liegt an uns, dem Volk, diesen Überfall auf unsere Staatskasse zu stoppen und eine diplomatische Lösung zu fordern, die zu dauerhaftem Frieden führt."

5 Ansichten0 Kommentare

Comentários


bottom of page