Afghanische Aktivistin: Notlage der Frauen war eine sehr gute Ausrede für die militärischen US-Ziele

Eine führende afghanische Frauenrechtsaktivistin sagt, die Notlage der Frauen im Land habe immer als "sehr gute Ausrede" für die militärischen Ziele der USA gedient, während sich die Bedingungen im Land kaum verbessert hätten. "Leider haben sie uns vom Regen in die Traufe gebracht, als sie das barbarische Regime der Taliban durch die frauenfeindlichen Warlords ersetzten", sagt Malalai Joya, die 2005 als jüngste Abgeordnete ins afghanische Parlament gewählt wurde. Sie sagt, die jahrzehntelange US-Besatzung habe dem afghanischen Volk wenig gebracht. "Keine Nation kann einer anderen Nation die Befreiung schenken", sagt sie. Die katastrophale Situation der Frauen in Afghanistan war ein sehr guter Vorwand für die USA und die NATO, unser Land zu besetzen. Leider haben sie uns vom Regen in die Traufe gebracht, als sie das barbarische Regime der Taliban durch die frauenfeindlichen Kriegsherren ersetzten, die in ihrem Wesen den Taliban gleichen. Sie haben das Schicksal des afghanischen Volkes physisch verändert und ihm aufgezwungen. Aus diesem Grund leiden heute Millionen von Afghanen unter Unsicherheit, Korruption, Arbeitslosigkeit und Armut. Und immer noch sind die meisten afghanischen Frauen die Opfer.

Zweifellos haben sie einige Projekte für afghanische Frauen und Mädchen durchgeführt, einige Schulen gebaut, vor allem in den Großstädten, um ihre Besatzung, diesen verbrecherischen Krieg in Afghanistan, zu rechtfertigen. Aber auch heute noch gibt es Vergewaltigungen, häusliche Gewalt, Säureangriffe, Zwangsehen, Selbstverbrennungen, öffentliche Schläge mit Peitschenhieben, Steinigungen. Die Liste ließe sich noch weiter fortsetzen, denn alle diese Frauenrechtsverletzungen an Frauen gehen weiter.

Und diese ekelhafte Situation, diese katastrophale Situation, wird von den Terroristen auch missbraucht. Zum Beispiel zahlen sie ihren Kämpfern 600 Dollar pro Monat, weil Millionen von Afghanen jetzt unter der Arbeitslosigkeit leiden. Sie hatten nur ein paar super Infrastrukturprojekte zur Rechtfertigung ihrer Besatzung, die die Taliban jetzt wieder jeden Tag zerstören. Aber an den Infrastrukturprojekten, die Arbeitsplätze für die afghanische Bevölkerung schaffen sollten, haben sie nie gearbeitet, weil sie nicht wollen, dass Afghanistan auf seinem eigenen Feld steht. Sie haben zum Beispiel keine Fabriken gebaut und viele andere Beispiele, die wir haben.


Am Mittwoch reagierte der ehemalige republikanische Präsident George W. Bush mit einer seltenen Kritik an der US-Politik in Afghanistan in einem Interview mit der Deutschen Welle.


GEORGE W. BUSH: Ich befürchte, dass afghanische Frauen und Mädchen unsägliches Leid erleiden werden. ... Ich bin traurig. Und ich verbringe - Laura und ich verbringen viel Zeit mit afghanischen Frauen, und sie sind verängstigt.


AMY GOODMAN: Um mehr zu erfahren, reisen wir nach Afghanistan und sprechen mit einer führenden afghanischen Frau, Malalai Joya. Sie ist eine Frauenrechtlerin und Menschenrechtsaktivistin, die 2005 als jüngste Person in das afghanische Parlament gewählt wurde. Im Jahr 2007 wurde sie suspendiert, weil sie öffentlich die Anwesenheit von Warlords und Kriegsverbrechern im afghanischen Parlament anprangerte. Sie ist auch die Autorin von A Woman Among Warlords: The Extraordinary Story of an Afghan Woman Who Dared to Speak Out.


Willkommen zurück bei Democracy Now!, Malalai Joya. Danke, dass Sie uns aus Afghanistan zugeschaltet haben. Ich habe mich gefragt, ob Sie auf die Kritik von Präsident Bush an Bidens Rückzug aus Afghanistan eingehen könnten, insbesondere im Hinblick auf die Situation der Frauen. Hat sich die Lage der Frauen nach den letzten zwei Jahrzehnten des Krieges und der Besatzung durch die USA verbessert?


MALALAI JOYA: Hallo, liebe Amy und Nermeen. Vielen Dank für das Interview. Und hallo an alle Zuhörer.


Wie ich bereits in der Vergangenheit gesagt habe, und ich wiederhole es noch einmal, war die katastrophale Situation der Frauen in Afghanistan ein sehr guter Vorwand für die USA und die NATO, unser Land zu besetzen. Leider haben sie uns vom Regen in die Traufe gebracht, als sie das barbarische Regime der Taliban durch die frauenfeindlichen Kriegsherren ersetzten, die in ihrem Wesen den Taliban gleichen. Sie haben das Schicksal des afghanischen Volkes physisch verändert und ihm aufgezwungen. Aus diesem Grund leiden heute Millionen von Afghanen unter Unsicherheit, Korruption, Arbeitslosigkeit und Armut. Und immer noch sind die meisten afghanischen Frauen die Opfer.


Zweifellos haben sie einige Projekte für afghanische Frauen und Mädchen durchgeführt, einige Schulen gebaut, vor allem in den Großstädten, um ihre Besatzung, diesen verbrecherischen Krieg in Afghanistan, zu rechtfertigen. Aber auch heute noch gibt es Vergewaltigungen, häusliche Gewalt, Säureangriffe, Zwangsehen, Selbstverbrennungen, öffentliche Schläge mit Peitschenhieben, Steinigungen. Die Liste ließe sich noch weiter fortsetzen, denn alle diese Frauenrechtsverletzungen an Frauen gehen weiter.


Und es war nicht genug, dass nun die USA und die NATO die terroristischen Taliban im Namen der sogenannten Friedensversöhnung einladen, sich diesem undemokratischen Regime anzuschließen. Es ist klar, dass wieder einmal die Frauen Afghanistans die größten Opfer sein werden, denn die Männer und Frauen meines Landes sind überhaupt nicht befreit. Und vielleicht hören Sie gerade, dass von einer so genannten Friedensversöhnung mit den Taliban die Rede ist, aber die Taliban haben angekündigt, dass sie, wenn sie an die Macht kommen, die Mädchen im Alter von 15 Jahren und die Witwen unter 45 Jahren mit ihren Befehlshabern zwangsverheiraten werden. Und das ist nur ein Beispiel, während wir viele andere Beispiele für ihre frauenfeindlichen Handlungen gegen Frauen haben, dass sich ihr Wesen nie geändert hat. So wurden erst kürzlich zwei 14- und 16-jährige Mädchen in der Provinz Samangan vor den Augen ihrer Mutter von zwei Kommandeuren brutal vergewaltigt. Und zwei 9-jährige Babys in Kabul wurden vor einigen Monaten vergewaltigt. Und diese Liste ließe sich noch weiter fortsetzen, denn die Situation der Frauen ist leider eine Katastrophe.


Auf der einen Seite leidet das afghanische Volk unter dem COVID-19 furchtbar. Auf der anderen Seite leiden sie unter Unsicherheit, Korruption, Arbeitslosigkeit und Armut. In den letzten 20 Jahren haben die USA und die NATO die Sorgen und das Elend des afghanischen Volkes verdoppelt. Etwa 1 Million Afghanen wurden in den letzten 20 Jahren getötet. Und sie haben auch andere Bomben auf unser Land abgeworfen, weiße Phosphor-Streubomben eingesetzt und unsere Umwelt verschmutzt. Sie haben unsere Wirtschaft korrumpiert. Die Welle von Asylbewerbern ist ein weiterer starker Beweis für die falsche Politik der USA und der NATO in Afghanistan.

Und sie haben Afghanistan zum Zentrum der Droge gemacht. Wir haben jetzt Zehntausende von Waisen, Witwen und Behinderten. Und Millionen von Afghanen, über 3 Millionen, die offiziell angeben, dass sie süchtig sind. Diese Liste ließe sich noch verlängern, denn das Ergebnis dieses verbrecherischen Krieges der USA und der NATO ist, dass in Wirklichkeit das gewöhnliche afghanische Volk das Opfer ist. Deshalb sage ich immer, dass es besser war, das Banner des so genannten Krieges gegen den Terror in den Krieg gegen das unschuldige afghanische Volk zu ändern.


Und jetzt haben sie bewiesen, dass die US-Regierung eine untrennbare Verbindung zu ihren Lakaien wie den Taliban hat, nicht nur zu den Kriegsherren, da sie diesen frauenfeindlichen, blutrünstigen Menschen Amnestie gewähren und versuchen, sie an die Macht zu bringen und die Macht mit ihnen zu teilen und diesen Terroristen sogar die internationale Anerkennung zu geben. Zweifellos wird die Situation noch katastrophaler werden.


Seit Jahren fordere ich den Abzug der ausländischen Besatzung aus unserem Land, da ich der Meinung bin, dass kein Volk einem anderen Volk die Befreiung schenken kann. Nun hat sich auch für unser Volk gezeigt, dass die USA und die NATO nicht ehrlich zu ihm waren. Einerseits setzen die USA und die NATO, deren Marionettenregime an der Macht ist, ihre Barbarei gegen unser Volk fort, andererseits setzen die terroristischen Taliban ihren Faschismus fort, ebenso wie ISIS und all diese anderen Terroristen. Es besteht kein Zweifel daran, dass der Abzug dieser ausländischen Truppen die Menschen kurzfristig vor ein größeres wirtschaftliches Problem stellen wird, aber langfristig ist es im Interesse des afghanischen Volkes, weil es diese Art der sogenannten Demokratie satt hat, da sie unserem Volk ein schlechtes Bild von der Demokratie vermittelt. Und das wiederum heißt, dass diese große Lüge uns in den Augen der US-Öffentlichkeit, der großen Menschen in den USA und auf der ganzen Welt, dass anscheinend tatsächlich, dass wir aus Afghanistan zu verlassen, aber ihre Marionette Mafia korrupte Regime an der Macht bleiben, und sie sind mehr Unterstützung dieser anderen terroristischen Bande von Terroristen, wie ISIS, wie Taliban, Warlords, dass jeder von ihnen, von dieser, die Katastrophe Situation, versuchen, ihre eigenen Fische in unserem Land zu fangen. Solange sich die Ausländer in unserem Land und in den westlichen Ländern und den Nachbarländern einmischen, gibt es keine Chance, dass die Menschen auch nur ein bisschen in Frieden atmen können.


NERMEEN SHAIKH: Und Malalai, Sie haben über diese kriminellen Warlords und die kriminellen Mudschaheddin gesprochen - können Sie das erklären? - die mit der gegenwärtigen Regierung von Ashraf Ghani unter einer Decke stecken und in den letzten 20 Jahren mit verschiedenen afghanischen Regierungen zusammengearbeitet haben. Wer sind diese kriminellen Mudschaheddin, die von der afghanischen Regierung bewaffnet werden, um die Taliban zu bekämpfen?


MALALAI JOYA: Wissen Sie, einige von ihnen sind der Welt bekannt, da sie 20 Jahre lang an der Macht waren, wie Abdullah Abdullah, Sayyaf, Mohaqiq, Khalili, Rabbani, die von ihren Glaubensbrüdern, den Taliban, getötet wurden, und Gulbuddin Hekmatyar, dieser faschistische Mann, dessen Name auf der schwarzen Liste der USA stand, hat eine lange Liste von Menschenrechtsverletzungen, Frauenrechtsverletzungen. Er wurde in Kabul wie ein Bräutigam empfangen und kam im Namen der Friedensversöhnung an die Macht, dieser Terrorist. Das ist ein weiteres Beispiel dafür, dass diese Terroristen niemals Frieden, Demokratie oder Frauenrechte in unserem Land durchsetzen werden. Der Name dieser Warlords, das sind alle, die meisten von ihnen, die an der Macht sind, und auch einige westliche Technokraten, die mit ihnen Kompromisse schließen, wegen des Dollars und wegen der Position, der hohen Position und des Stuhls, den sie leider haben. Aus diesem Grund ist die Lage in Afghanistan heute katastrophal.


Und die einzige Forderung des afghanischen Volkes ist, dass sie vor Gericht kommen müssen. Sie müssen strafrechtlich verfolgt werden. Dasselbe gilt für die Taliban. Dieser so genannte Frieden, von dem die USA und die NATO sprechen, ist gefährlicher als Krieg. Das Ergebnis wird die eingeschworenen Feinde der Demokratie, des Friedens und der Gerechtigkeit noch mehr vereinen, und es wird noch mehr Gewalt auf das Schicksal des afghanischen Volkes ausgeübt werden. Frieden ohne Gerechtigkeit ist sinnlos. Die einzige Forderung des afghanischen Volkes ist Gerechtigkeit.


Und unser Volk teilt die Mudschaheddin in zwei Teile. Der eine ist, dass die meisten Menschen in Afghanistan gegen die russische Invasion gekämpft haben. Sie sind echte Mudschaheddin. Sie sind Helden. Aber eine kleine Partei, es gibt etwa acht fundamentalistische extremistische Parteien, deren Führer jetzt an der Macht sind. Einige Namen von ihnen habe ich bereits genannt. Sie können in Human Rights Watch und Amnesty International nachlesen. Und viele Bücher sind geschrieben worden: Eyes for Infidel, Ghost Wars, Bleeding Afghanistan, mein Buch. Diese Liste ließe sich fortsetzen, denn heute weiß die Welt über sie Bescheid. Jetzt sind sie an der Macht, und alle von ihnen - die Warlords, die ISIS, die Taliban - ihre Natur ist die gleiche und alle kämpfen um den gleichen Knochen, wie Hunde, den Knochen der Macht. Hoffentlich beleidigen Sie die Hunde nicht.

Jedenfalls hat unser Volk die Nase voll von dieser widerlichen, kriminellen Politik der USA und der NATO, die für die derzeitige katastrophale Lage in meinem Land verantwortlich sind. Wenn sie es mit dem afghanischen Volk ehrlich meinen, sollten sie, wenn sie das Land verlassen, alle ihre Lakaien, diese Marionetten und Terroristen, mitnehmen. Sie haben keine Motivation zu kämpfen, aber nur wegen des Dollars, wegen des Geldes und wegen ihres ausländischen Herrn töten sie unser Volk, machen weiter mit ihrer Barbarei, ihrem Terrorismus gegen unser Volk. In der Tat war der Terrorismus selbst ein großes Werkzeug in der Hand der USA, der NATO und der Nachbarländer, das sie für ihre eigenen Interessen, für ihre eigene strategische Politik benutzten. Und die Menschen in Afghanistan sind die Opfer.


Und diese Terroristen wollen niemals verlieren, diese Terroristen. Ich gebe Ihnen ein Beispiel über die Taliban. In den letzten 20 Jahren haben sie mit den Terroristen ein Tom & Jerry-Spiel gespielt: Eines Tages werden die Terroristen in zwei Teile geteilt - gemäßigte Talib und extremistische Talib. Das macht keinen Sinn. Oder an einem anderen Tag, zum Beispiel, haben sie kürzlich 5.000 terroristische Talib aus dem Gefängnis entlassen. Es ist klar, dass die meisten von ihnen wieder in die Reihen der terroristischen Taliban eingetreten sind und so weitermachen, wie bisher. Und auch die vielen anderen Beispiele, die wir haben, zeigen, dass es ihnen nicht ernst damit ist, diese Terroristen zu besiegen, wie ich schon sagte. Einige Taliban-Kommandeure, Taliban-Führer, wie Mullah Muttawakil, Mullah Abdul Salam Zaeef, Mullah Rahmatullah Hashemi. Diese Liste ließe sich noch verlängern - Mullah Abdul Salam Zaeef. Alle wichtigen Posten in Kabul, sicheres Leben, in der sichersten Gegend, alle Kosten werden von der Regierung getragen. Niemals haben sie ihre Vergangenheit bereut oder sich wenigstens beim afghanischen Volk entschuldigt, während unser Volk will, dass sie vor Gericht gestellt werden. Oder diese undemokratische Regierung nennt diese Terroristen Andersdenkende Brüder, wissen Sie, wenn sie Anschläge auf die Gesellschaft verüben und das Blut unschuldiger Menschen vergießen.


Und diese ekelhafte Situation, diese katastrophale Situation, wird von den Terroristen auch missbraucht. Zum Beispiel zahlen sie ihren Kämpfern 600 Dollar pro Monat, weil Millionen von Afghanen jetzt unter der Arbeitslosigkeit leiden. Sie hatten nur ein paar super Infrastrukturprojekte zur Rechtfertigung ihrer Besatzung, die die Taliban jetzt wieder jeden Tag zerstören. Aber an den Infrastrukturprojekten, die Arbeitsplätze für die afghanische Bevölkerung schaffen sollten, haben sie nie gearbeitet, weil sie nicht wollen, dass Afghanistan auf seinem eigenen Feld steht. Sie haben zum Beispiel keine Fabriken gebaut und viele andere Beispiele, die wir haben.


Auf jeden Fall sind sie nicht ehrlich gegenüber dem afghanischen Volk, und jetzt verraten sie das Schicksal des afghanischen Volkes. Und wie? Nun, sie machen Geschäfte mit diesen terroristischen Taliban. Sie haben [unhörbar] vereinbart, dass die terroristischen Taliban ihre Truppen, die ausländischen Truppen, nicht angreifen dürfen. Selbst Marionette Ghani hat kürzlich zugegeben, dass in den letzten vier Jahren 45.000 afghanische Sicherheitskräfte getötet wurden, aber nur 70 Ausländer. Und auch jetzt im Namen von - wie ich schon sagte, im Namen des Friedens, der Versöhnung, bringen sie sich an die Macht, um den Frieden zu verraten, und viele Deals, die sie mit ihnen haben, und nicht nur mit ihnen, mit den USA und auch diesen anderen Nachbarländern, wie zum Beispiel, jetzt werden sie die Kontrolle des Flughafens von Kabul dem undemokratischen diktatorischen Regime von Erdogan geben, dessen Unterstützung ISIS geschaffen hat und in Afghanistan mehr exportieren will, und die terroristischen Taliban gegen diese Tat. Und wir haben viele Beispiele dafür, dass sie die Situation in Afghanistan nicht wollen - ich meine, dass die Zivilität in Afghanistan kommt, wegen ihrer eigenen schmutzigen Pläne, die sie in unserem Land haben. Und ich habe viele andere Beispiele für ihre [unhörbar] -


AMY GOODMAN: Malalai, ich werde nur unterbrechen, um zu sagen: Wenn die US-Truppen abziehen, welche Botschaft haben Sie für das amerikanische Volk, nach dem für die Vereinigten Staaten längsten Krieg in ihrer Geschichte? Und an Präsident Bush, der den Krieg in Afghanistan angeführt hat, der gesagt hat, dass er und seine Frau Laura es unter anderem für die Sicherheit der afghanischen Frauen getan haben?


MALALAI JOYA: Das sind schamlose Lügen. Das sind große Lügen, die jetzt, heute, glücklicherweise, ein offenes Geheimnis für die Menschen auf der ganzen Welt geworden sind. In der Tat haben sie das Blut ihrer Soldaten und das Geld ihrer Steuerzahler verschwendet. Sie haben nicht nur das afghanische Volk verraten. Das Blut des afghanischen Volkes hat für sie keinen Wert, sie haben jetzt noch mehr Öl ins Feuer gegossen, indem sie diese extremistischen Terroristen unterstützt haben.

Kein Zweifel, dass sie vor den Internationalen Strafgerichtshof müssen für die Kriegsverbrechen, die sie begangen haben, all diese Kriegstreiber - der kriminelle Bush, der Obama, der rassistische, faschistische Trump und jetzt der Biden, die diese widerliche kriminelle Politik verfolgen, dass sie sich nicht um die Wünsche des afghanischen Volkes kümmern, wie sehr sie müde sind. Kein Zweifel, dass das Volk nach Frieden dürstet. Aber dieser Frieden, das ist kein Frieden. Das ist gefährlicher als der Krieg. Sie drängen Afghanistan mehr in Richtung dunkles Zeitalter.


Es geht nicht nur um die Situation in Afghanistan, sondern um das, was sie hier getan haben, um das Kriegsverbrechen, das sie begangen haben. Sie haben diesen kriminellen Krieg in Syrien, Libyen, Jemen, der Ukraine und Palästina geführt. Was sie tun, ist herzzerreißend. Diese Liste ließe sich noch verlängern. Nicht nur die Terroristen in Afghanistan, die ISIS, die Dschihadisten, die Taliban, die sie unterstützen, auch die Boko Haram, die Abu Sayyaf und al-Nusra. Diese Liste kann verlängert werden, dass diese anderen terroristischen Gruppen, dass der Hintergrund von ihnen -


AMY GOODMAN: Malalai, wir haben nur 10 Sekunden. Sie nennen weiterhin Namen, so wie Sie es im afghanischen Parlament als jüngste jemals gewählte Person getan haben, und dann wurden Sie rausgeworfen. Was gibt Ihnen den Mut, dies weiterhin zu tun, während Sie in Afghanistan bleiben?


MALALAI JOYA: Ja, die Wahrheit selbst reicht aus, um mir Mut zu machen. Die Unterstützung meines Volkes, dieses stimmlosen, leidenden Volkes von Afghanistan, die Solidarität der großen, gerechtigkeitsliebenden Völker der Welt. Wenn wir den Abzug der Truppen wollen, bitten wir in der Zwischenzeit um die Solidarität der Antikriegsbewegung, der friedliebenden, gerechtigkeitsliebenden säkularen Bewegung, der feministischen Bewegung, dass sie das afghanische Volk nicht verlassen und nicht zulassen, dass es Afghanistan wieder vergisst und wie diese Terroristen, die sie an die Macht gebracht haben, und diesen Krieg, den sie dem Schicksal des afghanischen Volkes aufgezwungen haben. Wir haben keine andere Möglichkeit als zu kämpfen. Von Ihrer Tribüne aus fordere ich mein Volk, Männer und Frauen, auf, dass wir, so wie ich an die Gleichberechtigung glaube, jetzt die zweitrangigen Probleme beiseite schieben und uns alle zusammenschließen und organisieren, um für unser Land zu kämpfen, denn ich wiederhole und bestehe darauf, dass kein Volk einem anderen Volk die Befreiung schenken kann. Und diese 20 Jahre sind ein weiteres Beispiel dafür, dass die Ausländer nicht ehrlich zu unserem Volk waren.


AMY GOODMAN: Malalai Joya, wir danken Ihnen sehr, dass Sie bei uns sind. Sie ist eine Frau und Menschenrechtsaktivistin in Afghanistan, die jüngste Person, die je ins afghanische Parlament gewählt wurde und 2007 suspendiert wurde, weil sie öffentlich die Anwesenheit von Kriegsherren und Kriegsverbrechern im afghanischen Parlament anprangerte. Sie ist Autorin von A Woman Among Warlords: The Extraordinary Story of an Afghan Woman Who Dared to Speak Out.

https://www.democracynow.org/2021/7/15/afghanistan_taliban_us_withdrawal



45 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen